JAKOBSLEITER

Darstellung der Leiter
(Wandmalerei am Kloster Moldau)


Man sagt, der Fluch der Jakobsleiter wurde bereits vor sehr langer Zeit auch von den Kelten praktiziert. Diese Kelten/Druiden konnten mit Energie–Feldern an heiligen Orten arbeiten. Sie kannten den Jakobsfluch und haben die Auflösung geheimgehalten. Weise Druiden haben das Wissen, wie man diesen Fluch auflösen kann, dann an die Curanderos (mexikanische Schamanen) weitergegeben. Diese haben ca. im Jahr 2000 beschlossen, das Geheimnis zur Auflösung der Jakobsleiter zu lüften, weil jetzt die richtigen Energien in die Welt fließen.

Die Jakobsleiter hakt sich in die DNA ein und wird von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Die Auswirkungen sind meistens dramatisch und unheilvoll und zeigen sich manchmal durch gehäufte Unglücksfälle, Krankheiten, Todesfälle, Insolvenz, Süchte, Partnerprobleme und einiges mehr.
Dieser Fluch hält sich oft lange versteckt.

Das Ritual der Auflösung erfordert 28 aufeinanderfolgende Tage. Die Auflösung erfolgt als Fernbehandlung. Dabei wird die “Jakobsleiter” aktiv täglich Knoten um Knoten rückwärtig aufgeknüpft. Nach jeder Fluch-Entfernung tut sich etwas - das kann umgehend aber auch verzögert geschehen. Haben Sie Geduld! Es kann sein, dass trotz Ablösung ihr Problem immer noch vorhanden ist. Nun kann man mit anderen Methoden am Eigentlichen weiterarbeiten, was vorher durch die Leiter blockiert wurde. Manche Menschen haben auch mehrere Jakobsleitern.

Bitte haben sie Verständnis, daß wir während dieser 28 Tage Auflösungsarbeit inhaltliche Fragen zu Ihrer Leiter unbeantwortet lassen, da diese Arbeit viel Zeit und Kraft in Anspruch nimmt.
Für die Auflösung benötigen wir ein Foto (bei welchem ihr Gesicht in die Kamera schaut), Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum.